Der IkuGa hat ein neues Projekt: Steckrübchen

IkuGa Steckrübchen soll Kindern und Jugendlichen aus der Nachbarschaft in den Gemeinschaftsgarten miteinbeziehen, handwerkliche Fähigkeiten sowie Toleranz und Miteinander fördern.

Die Nachbarschaft der Neuen Neustadt ist geprägt von kultureller Vielfalt. Der IkuGa ist ein Gemeinschaftsort, wo jeder willkommen ist. Der anliegende Spielplatz wird von den Kindern und Jugendlichen aus dem Viertel rege genutzt und auch der Garten als Anlaufstelle wurde sehr schnell akzeptiert und als solcher wahrgenommen.

Bisher konnten die Kinder und Jugendliche nur bei Festen und besonderen Ereignissen eingebunden werden, dies soll sich nun aber langsam mit IkuGa „Steckrübchen“ ändern.
Das neue Projekt des Gartens soll langfristig wirken und die Kinder und Jugendlichen der Nachbarschaft nachhaltig mit einbeziehen. Langfristig plant der IkuGa, mit Hilfe von ehrenamtlichen BetreuerInnen, ein Begegnungsort für Kinder und Jugendliche aus der Nachbarschaft zu werden.

IkuGa „Steckrübchen“ kooperiert eng mit dem Hort „Abenteuerland“ der Grundschule am Umfassungsweg in Magdeburg. Unterstützt wird das Projekt von Resonanzbodens – House of Resources.

Wenn Du das Projekt mitgestalten und/oder teilnehmen willst melde Dich bei uns: Kontakt

Resonanzboden - House of Ressources

Zu Gast bei den Magdeburger Stadtgesprächen

Die sechste Ausgabe der Magdeburger Stadtgespräche

Der Interkulturelle Garten Magdeburg ist ein Ort, um sich kennen zu lernen, gemeinsam zu handeln und neues entstehen zu lassen. Er verbindet individuelle Menschen auf 2600qm Brachfläche in Neue Neustadt. Wie soetwas funktionieren kann, wird in dieser Folge mit Sebastian Essig vom IkuGa (http://ikuga.de/) besprochen.
Download: http://md-gespraeche.de/Podcasts/006IkuGa128.mp3
Seite:http://md-gespraeche.de/?p=151
Abonnieren: http://md-gespraeche.de/?feed=rss2